bali reisanbau

Indonesien bildet eine Inselbrücke zwischen dem südostasiatischen Festland und Australien. Eine der wohl bekanntesten der indonesischen Vulkaninsel ist sicherlich Bali. Lest hier, wie es mir zwischen Reisfeldern und Raftingbooten ergang.

bali reis

bali reisterrassen

Reisanbau auf Bali

Es ist Tradition, dass ein Indonesier drei Mal am Tag, jeweils zu den Hauptmahlzeiten, eine Schüssel Reis genießt. Bei 240 Mio. Einwohnern wird schon eine beachtliche Menge Reis benötigt und der wird unter anderem auf Bali angebaut. Der Reisanbau hat auf hier eine über 2000 jährige Geschichte.
 
Die Reisfelder werden wie Kunstwerke gestaltet und die Reispflanze wie eine Göttin verehrt. Da Bali sehr hügelig ist, sind viele Reisfelder terrassenförmig angelegt. Ein weit verzweigtes System von Kanälen durchzieht die Felder und versorgt die Reispflanzen mit ausreichendem Wasser. Die Felder sind heute im Privatbesitz, unterstehen jedoch der Reis-Genossenschaft Subak, die den Anbau und damit auch die Qualität streng überwacht. Aufgrund der günstigen klimatischen Bedingungen kann 3-4 mal im Jahr geerntet werden.

Noch mehr Action – Rafting auf Bali

Faul am Strand liegen? Nichts für mich und meine Gäste. Zumindest nicht auf Dauer und so schwangen wir uns mit Paddel in die Boote und machten noch eine kleine Rafting Tour, die uns so einiges abverlangte. Den Funfaktor war es aber wert!
rafting bali reise

 

 

Indonesische Kaffee-Raritäten:
Der Kaffee „Kopi Luwak“ ist mit einem Verkaufspreis von 1.000 US-Dollar pro Kilo, der teuerste Kaffee der Welt. Aufgrund seiner kuriosen Produktion hat der Kaffee einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Die rohen Kaffeekirschen werden von kleinen Tieren (Schleichkatzen), gefressen und die Bohnen dann aus den Exkrementen wieder herausgepopelt. Na, wer es mag …

Zum Abschluss noch ein Nachtrag aus Java! Das hier war der Sonnenaufgang am Bromo, einem der aktivsten Vulkane auf Java. Frühaufsteher werden belohnt!

Bromo sonnenaufgang

Wer den Artikel zum ersten Stop in Java verpasst hat, kann ihn hier noch einmal nachlesen. Ihr wollt beim nächsten Mal dabei sein? Dann schreibt mir eine Mail direkt hier.